Lauf durch Valencia (Tag 7)

image-3

Da Tom heute früh auf war und sich noch verabschiedete, begann auch mein Tag früher als sonst. Zuerst ging ich kurz aus dem Haus, um Brot zu kaufen. Danach lief ich planlos durch die Stadt und kam zur Mercat Central, wo ich mir beim gleichen Stand wie gestern, eine Ladung Vitamine in Form von Fruchsaft und Früchten gönnte. Ich war ca. um 12:00 Uhr dort und es war viel mehr los als gestern. Ich ging zur Kathedrale von Valencia und stieg auf den Torre del Micalet (2 Euro). Als ich weiterlief traf ich auf Gabriel De Paco. Gabriel ist Musiker und spielt ein Instrument, welches ich noch nicht kannte. Das Hang oder auch HandPan. Als er mir erzählte, dass dieses Instrument in der Schweiz, genauer gesagt in Bern, erfunden wurde hatten wir unser erstes Gesprächsthema gefunden. Wir sprachen über Kulturen und Sprachen. Zuerst versuchten wir uns in einer Mischung aus Spanisch, Französisch und Deutsch. Einigten uns dann jedoch sinvollerweise auf Englisch.Er spielte mir noch was vor und ich kaufte eine CD. Ich finde das Instrument sehr interessant und die Musik entspannend. Da bei mir eigentlich immer was los sein muss, ist Musik hören, etwas bei dem ich herunterfahren kann. Ich verabschidete mich von Gabriel und lief weiter zum Jardi Botanic. Für 2.50 Euro war ich in einer komplett anderen Umgebung. Überall grün. Es war für mich einer der friedlichsten Orte, bei dennen ich bis jetzt war. Das brachte mich zum Nachdenken, was bei so einer tollen grünen Umgebung und Vogelgezwitcher sehr gut ging. Warum ist es hier so friedlich obwohl keine 50 Meter weiter die Autos fuhrn und eine Stadt mit fast 800000 Einwoher vorbeizieht. Ich denke mir die Gründe sind, dass ich alleine unterwegs war und keine weiteren Pläne für den Tag hatte. Am Nachmittag lief ich beinahe das ganze Flussbett ab, vom Botanischen Garten bis zum L’Oceonagrafic. Dort konnte ich mir noch ein Kayak mieten. Für 10 Minuten bezahlte ich 2.50 Euro. Mir wurde jedoch freundlicherweise gesagt, dass ich so lange auf dem Wassser bleiben kann wie ich will, da sie noch genügend Kayaks haben. Ich nutzte dieses Angebot eine gute halbestunde, da irgendwie alle vom Stand in der Pause waren, als ich nach 15 Minuten zurück wollte. Als letztes Stück lief ich zurück zum Appartement, wo ich noch was gegessen habe. Ich verbrachte einige Zeit auf der Terrasse bevor ich am Abend nochmals durch die Stadt lief. Es war ein super Tag für mich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com